Nachrichten

Verschiedenes

Positionspapier zur Situation älterer Pflegekräfte

Die Pflegekammer Rheinland-Pfalz hat ein Positionspapier zur Situation älterer Pflegefachpersonen veröffentlicht. Aktuell sind laut Mitgliederdatenbank der Kammer mehr als die Hälfte der registrierten Pflegefachpersonen im Land zwischen 41 und 61 Jahren alt. Die Altersstruktur auf den Stationen und in den Einrichtungen wird sich stetig hin zu einem höheren Durchschnittsalter der Pflegenden entwickeln. "Hohe Fehlzeiten aufgrund der täglichen Belastung, unflexible Arbeitszeiten sowie Schichtdienst sind Faktoren, mit denen Pflegefachpersonen ab 50 Jahren verstärkt zu kämpfen haben.“ erläutert Brigitte Anderl-Doliwa für den Kammervorstand die Situation. Das Papier fordert Strategien, die älteren Mitarbeitern eine langfristige Erwerbstätigkeit ermöglichen. Dazu gehören flexible Arbeitszeiten, eine pflegeunterstützende Ausstattung und ausreichende Regenerationszeiten. Vor allem aber wird eine Arbeitskultur angemahnt, die älteren Pflegefachpersonen die nötige Wertschätzung entgegenbringt. Besonders in der Pflege seien lebensphasengerechte Arbeitsplätze unverzichtbar. "Ohne diese laufen wir Gefahr, beruflich Pflegende mit hoher Expertise und langjähriger Erfahrung dauerhaft zu verlieren."

Quelle: Landespflegekammer Rheinland-Pfalz, https://www.pflegekammer-rlp.de/ Download des Positionspapiers: https://www.pflegekammer-rlp.de/index.php/news-lesen-130/alt-werden-darf-kein-berufsrisiko-sein.html

Verwandte Themen

Aktualisierung der Expertenstandards „Schmerzmanagement“: Aufruf zum Feedback PPBI Test: Es fehlen über 50.000 Pflegende Nightingale Challenge im Jahr der Pflegenden und Hebammen Positionspapier: Digitale Agenda Pflege Neue Personaluntergrenzen für Pflegehilfskräfte ab 2020 Konzertierte Aktion Pflege Niedersachsen (KAP.Ni) Nur wenige in Teilzeit beschäftigte Pflegefachpersonen würden ihre Arbeitszeit aufstocken 14. Ernährungsberichts der Deutschen Gesellschaft für Ernährung Beginn der Anmeldung zum „Pflege Update 2020“ in Berlin und Düsseldorf Fachtagung: Kulturelle Vielfalt als Personalbindungsfaktor im Pflegeteam Online Umfrage des DBfK zu den Pflegepersonaluntergrenzen Erste Sitzung der Bundespflegekammer DBfK Umfrage zur Teilzeitbeschäftigung in der Pflege „Mein Beruf: Pflegen“ im kostenlosen Download Übergabe: Podcast für Pflegende Deutscher Pflegepreis für Edith Kellnhauser Anzahl der Pflegefachkräfte aus dem Ausland versechsfacht – Konflikte um Unterschiede in Ausbildung und Berufsverständnis Dr. med. Mabuse-Hefte zu verschenken 29. Symposium Intensivmedizin + Intensivpflege 2019 in Bremen Gamechanger Kampagne : Neue Wege bei der Suche nach Auszubildenden DBfK: Agnes Karll Medaille für eine Pionierin der Hospizarbeit Start der Wahl zur Pflegekammer in Niedersachsen Berufsbegleitendes Studium: Interprofessionelle Gesundheitsversorgung Herausforderung Fremdsein - Bremer Pflege- und Wundkongress Forderungen des DBfK zum Weltgesundheitstag der WHO Globale Pflege-Kampagne: Nursing Now Deutscher Fachpflegekongress 2018 in Münster Scharfe Kritik am Sofortprogramm für Pflege der Union und SPD Pflegewissenschaftlerin im Wissenschaftsrat Pflegeschüler übernehmen Stationsleitung